Duftkerzen richtig abbrennen!

Duftkerzen richtig abbrennen

Duftkerzen sind eine unkomplizierte Möglichkeit, jedem Raum eine ganz besondere Note zu verleihen. Sie können gezielt und zeitlich begrenzt eingesetzt werden. Lust auf eine neue Note? Kein Problem! Anwender dürfen zwischen unzähligen Varianten wählen – von süßlich-warm über würzig-frisch bis hin zu sinnlich-holzig. Die Produktpallette von dambiro.de ist facettenreich. Im Angebot finden sich neben Kerzen im Glas in unterschiedlichen Größen auch schmelzende Tartes, Sachets, Votivkerzen und Teelichter samt Zubehör unter anderem der Marken Heart & Home, Village Candle und Yankee Candle. Alle Hersteller legen größten Wert auf eine sorgfältige Verarbeitung und arbeiten mit versierten Parfümeuren zusammen.

Die Kerzen im Sortiment von dambiro.de bestehen ausschließlich aus natürlichen, oft sogar lebensmittelechten Wachsen sowie hochwertigen ätherischen Ölen. Der Hersteller Village Candle setzt zusätzlich auf ein bewährtes Zwei-Docht-Prinzip, um ein regelmäßiges Abbrennen der Kerzen zu gewährleisten.

Damit unsere Kunden lange Freude mit ihrer ausgesuchten Duftkerze haben, sollten einige Ratschläge befolgt werden.

Tipps von dambiro:

1. Tunneleffekt vermeiden: Duftkerze im Glas beim ersten Entzünden ca. 1,5 Stunden brennen lassen, damit sich auch die Außenränder verflüssigen und der Tunneleffekt ausbleibt, die Flamme heller brennt und das Wachs besser verbrennt.

2. Rußblume vermeiden: Kerze nach 3 Stunden löschen, Docht kürzen und erneut anzünden. Ermöglicht eine längere Brenndauer und ein sauberes Abbrennen.

3. Bruchschäden vermeiden: Deckel nach dem Abkühlen fest verschließen! Wachs nicht gänzlich bis zum Boden verbrennen lassen.

Haarpflege: 10 typische Fehler

Die richtige Pflege der Haare ist nicht einfach. Wir überladen unser Bad mit Pflegeprodukten und unterziehen unsere Haare einer täglichen Behandlung mit Masken, Spülungen und Shampoos. Immer in der Hoffnung dadurch wundervoll glänzendes und vitales Haar zu bekommen. Doch meist ist das Ergebnis langfristig nicht so wie wir es uns erhoffen.
Produkte die wie ein Wundermittel erschienen, verlieren mit der Zeit ihre Wi
rkung. Der Aha-Effekt vom 1. Mal verschwindet.

Aber was machen wir falsch?
Manchmal ist es sprichwörtlich „zu viel des Guten“. Denn zu viel Pflege erstickt die Haare, macht sie trocken und stumpf.

 

haare föhnen

 

Hier sind 10 nützliche Tipps

1 Conditioner nicht an der Haarwurzel verwenden
Die Anwendung des Balsams an der Wurzel des Haares ist kontraproduktiv, da es das Haar nur beschwert. Unser Rat ist daher, den Conditioner nur auf die beanspruchten Spitzen oder ab der halben Haarlänge zu verwenden.

2 Nicht zu stark reiben
Massieren Sie Ihre Haare nicht zu sehr zwischen Haar und Kopfhaut. Bei zuviel Reibung besteht die Gefahr, dass die Haare durch die übermäßige Belastung brechen.

3 Nicht der Preis sollte die Wahl des Shampoos bestimmen
Die Gesundheit Ihrer Haare sollte kein zweitranginger Aspekt sein. Oft ist die Wahl des Shampoos nach dem günstigsten Preis die schlechtere Wahl. Ein qualitativ niedriges Produkt wirkt meist nicht so wie wir es uns wünschen und erwarten.

4 Shampoo richtig auftragen
Nicht immer oben am Kopf beginnen. Warum? Die Mitte des Kopfes ist der empfindlichste Punkt. Um zu vermeiden, dass die Kopfhaut dort übermäßig belastet wird (mit dem Risiko, Haare zu verlieren) beginnen Sie mit dem shampoonieren zuerst am Hinterkopf, danach die Seiten und zu guter Letzt natürlich die goldene Mitte nicht vergessen.

5 Nicht zu heißes Wasser verwenden
Heißes Wasser begünstigt die Aufnahme des Shampoos und der Maske ins Haar. Klingt zunächst gut, aber vor dem Ausspülen sollten die Haarschuppen wieder geschlossen sein, um die aufgetragenen Pflegestoffe nicht direkt wieder in den Abfluss zu spülen. Aus diesem Grund ist es ratsam den letzten Shampoo-Gang mit lauwarmen Wasser auszuspülen.

6 Shampoo ja… aber bitte nicht täglich
Ein sehr häufiger Fehler ist der Glaube, dass je öfter die Haare gewaschen werden umso sauberer sind sie. Das Gegenteil ist der Fall. Der häufige Gebrauch von Shampoo führt dazu, dass die Haare leichter verschmutzen. Erschwerend kommt hinzu, dass die Haarwurzeln schwächer und anfälliger werden.

7 Gründlich ausspülen
Wenn Sie Ihr Haar gründlich ausspülen, wird nicht nur sichergestellt, dass Sie alle Rückstände von Shampoo entfernen. Das Wasser hilft auch alle verbliebenen Verunreinigungen zu beseitigen und sorgt für eine sanfte Reinigung.

8 Sparsam mit Trockenshampoo
Sie haben keine Zeit Ihr Haar nass zu waschen und zu trocknen. Trockenshampoo scheint eine praktische und schnelle Möglichkeit, das Haus nicht mit fettigem Haar zu verlassen. Trockenshampoo ist in Ordnung, wenn es gelegentlich und im Notfall verwendet wird, kann aber das traditionelle Shampoo nicht ersetzen, das einzige, das den Schmutz vollständig und restlos beseitigen kann.

9 Shampoo nur auf vollständig nasses Haar
Es reicht nicht aus, dass das Haar feucht ist, es sollte vollständig nass sein, bevor Sie das Shampoo auftragen. Die Haare nehmen das Shampoo nicht richtig auf, sie lassen sich schwerer waschen und sind eventuell nach dem Trocknen immer noch schmutzig.

10 Masken nicht zu oft verwenden
Einmal wöchentlich eine Haarmaske ist vollkommen ausreichend für die gewünschte Haarpflege. Auch hier gilt, zuviel Pflege schädigt die Haare und macht die Kopfhaut übempfindlich.

Die Gesichtsreinigung: Der Unterschied zwischen Gesichtswasser und Toner

Die Gesichtsreinigung: Der Unterschied zwischen Gesichtswasser und Toner

Für eine gesunde und strahlende Gesichtshaut ist das richtige Abschminken unerlässlich.

Gesichtswasser ist heutzutage das gängige Abschminkprodukt. Auch wird Waschgel gern dazu verwendet um die Haut von Make-up zu befreien.
Durch die Kombination aus Gesichtswasser und Waschgel erzielt man eine porentiefe Reinigung der Gesichtshaut.
Wozu braucht man dann eigentlich den Toner, wenn die Haut bereits von Make-up befreit ist?

Wozu ist ein Toner eigentlich da?
Der Gesichtstoner wird NACH der Reinigung aufgetragen. Der Toner ist genaugenommen eine Vorbereitung auf die anschließende Pflege.
Damit die aufgetragenen Feuchtigkeitspflege tiefer in das Gewebe einziehen kann, wird der Toner nach der Reinigung auf das ganze Gesicht aufgetragen.
Der Toner unterstützt die Gesichtshaut bei der anschliessenden Pflege, da die dann aufgetragenen Produkte viel schneller von der Haut aufgenommen werden.

Muss beim Toner etwas besonderer beachtet werden?
Achten Sie bei der Auswahl des Produktes auf seine Inhaltsstoffe.
Toner mit Alkohol sollten gemieden werden da sie die Haut zusätzlich austrocknen und im Endeffekt mehr schaden als nützen.

Fazit
Um die Haut richtig zu pflegen, sollte Toner immer zwischen der Reinigung und dem Auftragen der Pflegecreme angewandt werden.
Ihre Haut wird Ihnen diese Extraportion Pflege mit einem gesunden und strahlenden Teint danken.

Rasierpinsel: Wie den richtigen Pinsel für die optimale Rasur finden

Fangen wir mal ganz oben an …. mit den Fasern des Rasierpinsel´s

Welche Arten von Haaren oder Fasern gibt es?
Es gibt Fasern aus der Borste (Schwein), Pferdehaar, Dachshaar und aus synthetischen Materialien.

Qualitätsübersicht von Dachshaar
Stockhaar

Stockhaar zeichnet sich meist durch seine dunkle Farbgebung aus. Stockzupf wird aus der dunklen Bauchseite des Dachses gewonnen. Auch wenn es die unterste Qualitätsstufe beim Dachshaar ist, sind die Eigenschaften gegenüber der normalen Borste um Längen besser.

omega rasierpinsel 63181
omega rasierpinsel 6113 schwarzer Dachs Dachs Zupfhaar
Dachs Zupfhaar in ist die Mittelklasse beim Dachshaar. Zupfhaar wird meist vom Rücken das Dachses gewonnen und die Faser verjüngt sich zu den Spitzen hin. Zupfhaar ist sehr elastisch und für jeden Haut und Seifentyp geeignet.
Silberzupf – Silvertip

Silvertip oder Best Badger, die absolute Top-Klasse der Fasern beim Rasierpinsel. Die feinen und spitzen Enden des Winterfelles des Dachses (meist erkennbar an der Silberspitze) sind absolut sanft auf der Haut und verteilen noch feiner die Seife zwischen den Bartstoppeln. Silberzupf Rasierpinsel sind besonders für empfindliche Haut zu empfehlen, da die weichen Haare die Gesichtshaut optimal vorbereiten.

omega rasierpinsel silvertip 632

Welche Eigenschaften muss ein Rasierpinsel haben?
Seit Jahrzehnten sind Rasierpinsel aus Silber-Dachshaar die höchste Qualitätsstufe die ein Pinsel für die Rasur bieten kann.
Das Ideal ist es, einen Rasierpinsel mit Dachshaar aus Silberspitz zu besitzen. Silberspitz Dachshaare werden von der Innenseite des Dachshalses nacheinander per Hand einzeln ausgewählt.
Je fester der Rasierpinsel (wie z.B bei der Schweinsborste), umso besser kann man feste Rasierseifen aufschäumen.
Dachshaar Rasierpinsel bringen beim schlagen mehr Luft in den Schaum, womit der Schaum etwas feinporiger und sahniger beim Auftragen auf die Haut ist.

Synthetische Borsten sollten vermieden werden?
Absolut nicht! Der synthetische Rohstoff, der meist in Barbiereien verwendet wird, sollte nicht dämonisiert werden. Synthetische Borsten sind praktischer und leichter zu reinigen.
Auch der Trocknungsprozess geht schneller. Synthetische Borsten kommen natürlich auch den Veganern entgegen.
Aber die natürlichen Borsten sind auf der Haut besser verträglich. Wer allerdings nicht zu Irritationen neigt, kann getrost auf Synthetische Borsten zurückgreifen.

omega rasierpinsel synthetische Faser 146113

Und der Griff?
Bei der Materialien der Griffe sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Meistens aus ABS (Plastik), Holz, Jade-Imitat oder Messing sollten sie allesamt sehr gut in der Hand liegen um ein handliches Auftragen der Seife zu gewährleiten. Die Maße hängen von der eigenen Handgröße ab, ebenso wie die Länge der Borsten je nach Größe des Gesichts variieren kann.

Das Ziel?
Mit der Wahl des richtigen Pinsels und der Rasiercreme oder Seife bleibt die richtige Hydratation der Haut bis zum Nachmittag erhalten und der pH-Wert der Haut unterliegt keinen scharfen Veränderungen.

Fazit:
Die richtige Auswahl des Pinsel streichelt nicht nur die Haut, sondern beugt auch Hautirritationen vor. Das Rasieren wird angenehmer.

zu den Produkten